Goldruten-Tinktur

on
Print Friendly

Im 19. Jahrhundert erkannte der deutsche Arzt Rademacher die harntreibende Wirkung des gelben Krautes. Die Pflanze stammt ursprünglich aus Kanada. Mit wenig Aufwand lässt sich eine Tinkur herstellen, über die sich eure Harnwege sicher freuen werden.

Wichtigste Inhaltsstoffe
– Ätherische Öle (wiren desinfizierend und antiseptisch)
– Saponine (fördern die Harnausscheidung)
– Flavonoide (unterstützen körpereigene Abwehrmechanismen, wirken entzündungshemmend)
– Gerbstoffe (wirken zusammenziehend)

Anwendungsgebiete
– Vorbeugung und Förderung der Gesundheit bei Harnwegserkrankungen (z.B. Nierensteine, Blasenentzündung)
– Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut

Zutaten
– Glas mit Schraubverschluss
– Dunkle Tröpfchenflasche
– Getrocknetes Goldrutenkraut (soviel, dass das Glas zur Hälfte voll ist)
– Doppelkorn

Zubereitung
Das Glas mit den Kräutern füllen und mit Doppelkorn begießen, bis sie gut bedeckt sind. Die Tinktur geschlossen an einen warmen Platz stellen. Cirka 4-5 Wochen ziehen lassen. Danach mit einem Kaffeefilter in ein Glas abfiltern und von dort aus in die Tröpfchenflasche abfüllen. Mindesthalbarkeit: 1 Jahr Einnahmemenge: 2-3x täglich 10 bis 30 Tropfen einnehmen. Nebenwirkungen sind nicht bekannt. Die Goldrute ist ein gängiges Kraut und wird von Apotheken vertrieben. Für 100g zahlt man ca. 2,50 – 3,00 €. Den Doppelkorn gibt es im Supermarkt für ca. 5,00 €. Wer es etwas edler haben möchte kann auch den hochwertigen für mehr Geld nehmen. Tröpfchenflaschen gibt es für ein paar Münzen in Apotheken.

[Gesamt:2    Durchschnitt: 4/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.