Falafel

on
Print Friendly

Mit freundlicher Genehmigung von http://www.veganbomb.de/

Zutaten für 15 Falafel:
200g eingeweichte Kichererbsen
1/3 Bund Petersilie
3-4 Knoblauchzehen
1 1/2 EL Zitronensaft
2 1/2 EL Mehl
Koriander
Kurkuma
Indisches Curry
Optional: Köfte Gewürz
Optional: etwas frische Minze
reichlich Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Um die Falafel zu machen müssen die Kichererbsen mindesten 12 Stunden in Wasser eingeweicht werden. Dafür gebt ihr diese zusammen mit viel Wasser in eine Schüssel, bedeckt diese mit einem feuchten Küchentuch und stellt die Schüssel über Nacht in den Kühlschrank
Wenn die Kichererbsen aufgequollen sind (nicht wundern, sie werden nicht weich, sondern bleiben immer ein wenig hart) diesee in einem Sieb abgießen und kurz abwaschen. Dann gebt ihr sie zusammen mit den anderen Zutaten in eine Küchenmaschine oder zerkleinert alles mit einem Pürierstab.
Dann würzt ihr die Masse mit etwas Koriander, Kurkuma und Curry, sowie dem Köfte Gewürz, Salz und Pfeffer.
Am besten schmecken Falafel, wenn sie frittiert werden. Wenn ihr aber keine Fritteuse habt, kann man sie auch in reichlich Öl in einer Pfanne anbraten.
Aus dem Teig formt ihr nun Bällchen und drückt diese dann platt, sodass sie die typische Falafelform erhalten und gebt sie anschließend in die Fritteuse bzw. Pfanne. Mir kommt dabei ein toller “Falafelformer” zugute, den mir mein Onkel aus Israel mitgebracht hat (; In der Pfanne brauchen die Falafel etwas länger. Sie sollte letztendlich von außen gut knusprig sein und von innen natürlich gar.

Tipp: Die Falafel werden besonders knusprig, wenn man zu dem Teig etwa 2 EL Couscous gibt. Außerdem gibt es in türkischen oder arabischen Geschäften Falafelformer, die euch Arbeit abnehmen. (Danke an Gabriela Traeder für die hilfreiche Info)

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.