Gesichtswasser selbst gemacht

Print Friendly, PDF & Email

Viele verwenden zur täglichen Reinigung ihrer empfindlichen Gesichtshaut ein gutes Gesichtswasser. Wieso sollte man dieses nicht auch selbst herstellen können? In der Rahmenrezeptur 1.12 – 2013 „Gesichtswasser“ aus dem CPNP (siehe beiliegende Grafik) können wir sehen, was in einem marktüblichen Gesichtswasser alles enthalten sein darf, sowie die maximal erlaubte Höchstmenge des jeweiligen Inhaltsstoffes. Auf einige der möglichen Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Silikone oder Füllstoffe kann man in einem guten Gesichtswasser allerdings guten Gewissens verzichten.

Ich verwende für mein Gesichtswasser gern pflanzliche Extrakte von Heilpflanzen welche wundheilend und reizlindernd auf die Haut wirken, sowie die Hautfunktionen unterstützen. Dafür eignen sich hervorragend Pflanzen wie Kamille, Lavendel, Malve, Ringelblume, Veilchen, Gänseblümchen oder auch der Spitzwegerich mit seinen antimikrobiellen Eigenschaften. Es gibt hier sicher noch einige Pflanzen aufzuzählen. Seine persönliche Lieblingsmischung muss hier wohl jeder selbst finden.

In meiner Rezeptur habe ich mich für die Extrakte von Kamille, Malve und Ringelblume entschieden. Die Kamille und die Malve verfügen über reizlindernde Eigenschaften, die Ringelblume unterstützt zusätzlich die Hautfunktionen.

Als erstes wird eine Tinktur der verwendeten Pflanzen mit mindestens 60 bis 80%igem Alkohol angesetzt. Der verwendete Alkohol sollte unvergällt sein und bestenfalls Lebensmittelqualität aufweisen. Wenn man seine Pflanzenmischung schon im Vorfeld ausgesucht hat, kann man diese gleich zusammen zu einer Tinktur ansetzen. Natürlich kann man auch aus jeder Pflanze einzeln eine Tinktur herstellen, so sind die Tinkturen nachher meist vielseitiger verwendbar.

Der Ansatz sollte ungefähr 4 bis 6 Wochen an einem gleichmäßig temperierten Ort ziehen. Anschließend filtriert man die Pflanzenteile ab und lagert die fertige Tinktur an einem kühlen und dunklen Ort.

Wie wir an unserer Rahmenrezeptur sehen, ist in einem Gesichtswasser ein Alkoholgehalt von bis zu 70% erlaubt. Dies ist allerdings etwas viel und würde die empfindliche Gesichtshaut austrocknen. Optimal ist eine Konzentration von 20 bis ca. 40% Alkohol in der fertigen Rezeptur. Damit erzielt man eine gute Reinigung sowie gleichzeitig eine gute Konservierung der Zubereitung. Je nachdem, mit welcher Alkoholkonzentration man seine ursprüngliche Tinktur angesetzt hat, verdünnt man diese nun mit destilliertem Wasser zu der gewünschten Konzentration seiner Zubereitung.

Hier ein Beispiel: Ich habe meine Tinktur mit 80%igem Alkohol angesetzt, möchte aber in meinem Gesichtswasser nur 40% Alkohol enthalten haben. So verdünne ich 100 ml meiner Tinktur mit derselben Menge destilliertem Wasser und erhalte einen Volumsanteil an Alkohol von 40% in der fertigen Zubereitung. Für meine persönliche Mischung habe ich eine Konzentration von ca. 30% Alkohol im fertigen Gesichtswasser gewählt, also 100 ml meiner 80%igen Tinktur mit destilliertem Wasser auf ein Volumen von 267 ml aufgefüllt. Die relative Dichte ist in dieser Berechnung nicht berücksichtigt, da eine solche Genauigkeit in diesem Rahmen nicht notwendig ist.

Bei dieser Alkoholkonzentration kann auf die Zugabe zusätzlicher Konservierungsmittel verzichtet werden. Wer möchte, kann seine Rezeptur nun noch durch die Zugabe von Ölen wie Klettenwurzelöl, ätherische Öle, Vitamine, Aloe Vera und viele Andere verfeinern. Bei der Zugabe von Ölen ist zu bedenken, dass dann auch die Zugabe eines Emulgators notwendig ist. Auf die Zugabe ätherischer Öle verzichte ich bei einem Gesichtswasser, da ich die empfindliche Gesichtshaut nicht zusätzlich reizen möchte. Meist füge ich lediglich einige Tropfen Zitronensaft hinzu, um die Spannkraft der Haut zu erhöhen. Ich wünsche Viel Spaß beim kreieren Eures eigenen individuellen Gesichtswassers.

Danke nochmal Alex Wagner für Deine Tipps und Anregungen

[Gesamt:3    Durchschnitt: 3.7/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.