Rose trifft Holunder

Print Friendly, PDF & Email

Vielen Dank Alexandra Wagner für dieses schöne Rezept für eine Marillenmarmelade mit Rosen und Holunder !

Die Rosenfelder der Rosenanbauer stehen schon in voller Blüte. Ebenso sind jetzt überall die duftenden Holunderbüsche blühend anzutreffen. Beide kombiniert in einer leckeren Marmelade ergeben ein völlig neues Geschmackserlebnis!

Besonders lecker finde ich die Blüten in Kombination mit Apfel oder Marille. In meinem folgenden Rezept für Marillenmarmelade mit Rosen und Holunderblüten, kann man die Marillen auch durch Äpfel ersetzen. In diesem Fall werden die rohen Äpfel für die Marmelade grob gerieben. Äpfel benötigen auch etwas weniger Gelierzucker als Marillen. Daher empfiehlt es sich beim einkochen von Marmelade, immer eine Gelierprobe zu machen bevor man abfüllt.

Dazu nimmt man einfach einen Löffel voll Marmelade und lässt ihn abkühlen. Dickt die Marmelade ein wenn sie erkaltet ist, ist die Marmelade gelungen und man benötigt keine weiteren Geliermittel.

Hier nun das Rezept für die Marillenmarmelade mit Rosen- und Holunderblüten:

1 kg Marillen
½ L frische Rosenblütenblätter von der Damaszener Rose
10 frische Holunderblütenrispen
¼ L Wasser
1 kg Gelierzucker (oder andere Gelierhilfe nach eigenem Ermessen)

Die Marillen waschen, entkernen und klein schneiden. Die Blütenblätter sollte man handverlesen und die Rispen, also die grünen Stängel von den Holunderblüten entfernen. Obst und Blüten zusammen mit dem Wasser aufkochen.  Anschließend rührt man den Gelierzucker darunter und kocht das Ganze als klassische Marmelade ein. Es wird noch heiß in vorbereiteten Gläser abgefüllt.
Gutes Gelingen!

Rexgläser benötigt?

[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .